Nachdem Horgen vor sechs Tagen die SP Bissone noch mit 11 Toren Differenz bezwingen konnte, gestaltete sich die Partie vom Dienstagabend doch einiges ausgeglichener. Horgen traf eine aufsässige Tessiner Mannschaft an, die von Beginn weg versuchte, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Die Gäste, welche ohne ihren Routinier Deni Kiss antraten, bewiesen, dass nach dem schweren Sieg gegen Lugano, die Müdigkeit verschwunden war und das temporeiche Spiel auch gegen Bissone ungesetzt werden konnte.

NLA deny kiss

Deny Kiss (Bild: André Springer)

Dennoch agierten die Gastgeber viel konzentrierter und zielstrebiger als sechs Tage zuvor, und boten dem Team vom Zürichsee über längere Zeit Paroli. Erst als die Zürcher im dritten Spielabschnitt auf 9:4 Toren davonziehen konnten, schien der Siegeswillen bei den Südschweizern gebrochen. Zwar kam Bissone noch einmal auf 7:9 Toren heran, doch an eine Wende glaubte niemand mehr an diesem Abend. Zu clever verwalteten die Horgner ihren Vorsprung. Nach der knappen Führung schalteten die Gäste wieder einen Gang höher und innerhalb von nur drei Minuten realisierten die Horgner einen beruhigenden 12:8 Vorsprung. Beim Stand von 9:12 wurde die Partie dann abgepfiffen. Bissone war im Gegensatz zum Spiel vor sechs Tagen nicht mehr wiederzuerkennen und forderte die Zürcher über lange Strecken hinweg. Mit diesem wichtigen Auswärtssieg im Tessin ist Horgen seinem Ziel einen Schritt näher gekommen, die Play-Off Halbfinals auf direktem Weg zu erreichen und nach Verlustpunkten vor Kreuzlingen zu bleiben.

SP Bissone – SC Horgen 9:12 (2:4, 2:3, 2:2, 3:3)
Schwimmbad Carona, 16. Juni 2015
SR Haessler/Pavlovic
Strafen: gegen Horgen 9, gegen Bissone 6
Horgen: Petricevic, Czigany (1),Kevin Müller (5), Fröhli (2), Velikov (1), Leo Müller, Bjelajac (3), Caponio, Caleta, Ertopuz.

SC Horgen © 2024. All Rights Reserved.