U13: Horgner holen Bronzemedaille

 

U13 Final 6 Turnier: Nach einer starken Saison fand für das U13 Team des SC Horgen am Wochenende der Höhepunkt an; das Final 6 Turnier in Nyon. Nach einem souveränen Viertelfinalsieg gegen Tristar (14:11) stand man im Halbfinale dem späteren Schweizermeister aus Lugano gegenüber, dem einzigen Team, welchem man sich in der Saison bisher geschlagen geben musste. Nachdem das Spiel bis zum Schluss ausgeglichen war, setzten sich die Tessiner in der letzten Spielminute mit zwei Toren ab und entschieden das Spiel auf Messers Schneide mit 9:7 für sich.

Für die Platzierungsspiele bedeutete diese Niederlage die Teilnahme am kleinen Final um den 3. Platz, wo mit dem SC Kreuzlingen ein weiterer grosser Name im Schweizer Wasserball wartete. Dank einer grossartigen Teamleistung setzte es mit 13:5 einen deutlichen Sieg ab, und die Horgner hängten sich verdienterweise die Bronzemedaille um.

Nach dem 4. Platz im letzten Jahr bedeutet das eine weitere Steigerung und zeugt von der erfolgreichen Nachwuchsarbeit beim SC Horgen. Das gesamte Team hat sich in einer hervorragenden Verfassung gezeigt und einen Teamgeist an den Tag gelegt, welcher jeden Trainer mit Stolz erfüllt.

SC Kreuzlingen U13 - SC Horgen U13 5 - 13 (2-1, 0-6, 1-4, 2-2)

Tore SC Kreuzlingen U13: Würth Christian (3), Siegenthaler Lyonel Ben (1), Siegenthaler Mael Thabo (1)

Tore SC Horgen U13: Flückiger Felix (2), Negro Rohan Yuri (8), Steinacher Robin (3)

NLA: Horgens Siegtreffer in letzter Sekunde

Mit dem denkbar knappen Schlussresultat von 10:9 sicherte sich der SC Horgen gegen Carouge zwei wichtige Punkte und festigte damit den so wichtigen dritten Tabellenplatz. Der erlösende Siegtreffer erzielte Oskar Kieloch 19 Sekunden vor dem Spielende.

Horgens Startphase war geprägt von einer abwartenden Spielweise. Carouge entpuppte sich als der erwartet starke Gegner und führte beim ersten Pausenpfiff nicht unverdient mit 2:1 Toren. Horgen, welches mit Ausnahme des verletzten Rengel, in Bestbesetzung antreten konnte, war sich der Wichtigkeit dieser Partie bewusst. Schliesslich galt es, im Hinblick auf die Playoff-Spiele, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Das Fundament zum späteren Sieg legten die Einheimischen im zweiten Spielabschnitt, welcher mit 4:1 Toren an die Zürcher ging. Beim Stand von 5:3 für den Rekordmeister wechselte man die Seiten. Wurden Partien in den Vergangenheit von den Schiedsrichtern regelrecht «zerpfiffen» zeigte das gute Schiedsrichter-Duo Mudroch/Wengenroth, dass es auch anders geht. Beide Teams kassierten während der ganzen Partie lediglich je sechs Strafen, der Spielfluss und somit die Attraktivität für die Zuschauer, wurde nie unterbrochen.

Der letzte Spielabschnitt startete äusserst spannend: Nachdem Carouge durch Pontikeas der Ausgleichstreffer gelang, stand die Partie auf Messers Schneide. Horgens Führung glichen die Romands jeweils postwenden wieder aus. So kam es wenige Sekunden vor Abpfiff zum allesentscheidenden Ballbesitz für den SC Horgen. Oskar Kieloch sicherte dem SC Horgen mit einem beherzten Distanzschuss den knappen und wichtigen 10:9 Heimsieg. Bereits eine Woche später spielt Horgen seine letzte Partie auswärts gegen den gleichen Gegner. Carouge muss einen Tag zuvor noch gegen Lugano antreten. Verlieren die Romands diese Partie, kann Horgen nicht mehr vom dritten Tabellenrang verdrängt werden und entspannt nach Genf fahren.

SC Horgen – Carouge Natation 10:9 (1:2, 4:1, 2:3, 3:3)

Sportbad Käpfnach Horgen, 18. Juni 2022

SR Mudroch/Wengenroth

Strafen gegen Horgen: 6, gegen Carouge 6

Aufstellung Horgen: Petricevic, Manojlovic (3), Mlcoch (1), Osinski (1), Mathis, Sokcevic, Kieloch (1), Bjelajac, Bogdanovic (1) , Herzog (3), Negro.

Aufstellung Carouge: Baertschi (1), Gazzani (2), Fischer (1), Karamustafa (1) Blary, Malaspinas (2), Pontikeas (2), Sonno, Campanelli, Rota, Maréchal.

Quote von Horgens Trainer Lukasz Kieloch: «Ich freue mich über den Sieg, doch gleichzeitig ärgert es mich, dass wir den Sack nicht schon früher zumachen konnten. Nach der 6:4 und  9:7 Führung, hatten wir genügend Chancen für weitere Treffer. Doch oftmals fehlte am Schluss den jungen Spielern einfach noch die letzte klare Entscheidung vor dem Tor. Wir sind jedoch alle zuversichtlich, dass wir Carouge auch in Genf bezwingen können».

 

NLA: Ohne Coach auf verlorenem Posten

 

Auch das dritte Aufeinandertreffen gegen den Tabellenführer aus Kreuzlingen endete für Horgen mit einer Niederlage. Ohne ihren gesperrten Coach Lukasz Kieloch, waren die Akteure im Wasser für einmal auf sich selbst gestellt. Routinier und Torhüter Luka Petricevic übernahm die Aufgabe des Coachings, doch die Impulse von Trainer Kieloch fehlten an allen Ecken und Enden.

Eigentlich hatte die Partie erst so richtig begonnen, das war sie für den Rekordmeister aus Horgen auch schon wieder beendet. Nach nur gerade 11 Spielminuten führten die Gäste vom Bodensee bereits mit 8:2 Toren, ein Vorsprung, der gegen so eine starke Mannschaft wie Kreuzlingen, nicht mehr aufgeholt werden kann. Horgen bemühte sich in der Folgezeit um Schadensbegrenzung, was den Einheimischen mit Fortdauer des Spiels recht gut gelang. Kreuzlingen seinerseits schonte Kräfte, tat nur noch das Nötigste und hielt Horgen auf Distanz. Nachdem Kreuzlingens Trainer Petrovic den stark spielenden Torhüter Darko Aleksic durch den jungen Yannic Dudler ersetzte, gelang den Horgnern Spieler gegen den unerfahrenen Reservetorhüter mit einigen platzierten Distanzschüssen eine Resultatkosmetik. Mehr war an diesem Abend nicht zu erreichen, Kreuzlingen war eine Klasse besser als das Heimteam vom Zürichsee. Bester Horgner Totschütze mit sechs Treffern war einmal mehr der Kroate Marko Manojlovic. Die Niederlage gegen die Ostschweizer hat trotzdem keine grosse Auswirkungen auf die Tabelle. Horgen muss die beiden letzten Partien gegen Carouge gewinnen und kann damit im besten Fall in der Vorrunde den dritten Tabellenplatz erreichen. Die beiden alles entscheidenden Spiele finden am kommenden Samstag zu Hause in Käpfnach und eine Woche später auswärts in Carouge statt.  Das Erreichen der Playoffs hält Horgen nach wie vor in den eigenen Händen.

 

SC Horgen – SC Kreuzlingen 12:15 (2:5, 1:3, 3:4, 6:3)

Sportbad Käpfnach Horgen, 15. Juni 2022

SR Brugarolas/Staub

Strafen gegen Horgen: 11, gegen Kreuzlingen 7

Aufstellung Horgen: Petricevic, Manojlovic (6), Mlcoch, Osinski, Mathis, Kieloch (3), Bjelajac, (2) Bogdanovic , Herzog (1), Negro.

Aufstellung Kreuzlingen: Aleksic, Pfister, Turzai (3), Dudler (1), Geiser, Flurin Rickenbach, Joel Herzog (2) Yves Herzog, Gian Rickenbach (1), Buob (1), Pleyer (4), Carballo (3), Dudler.

 

Premium Sponsor

Hauptsponsoren

Upcoming Events

03.12.2022 / 18:45 Uhr
Carouge Natation - SC Horgen
Carouge HB / Pervenches

10.12.2022 / 17:45 Uhr
SC Kreuzlingen II - SC Horgen II
Kreuzlingen HB / Egelsee

10.12.2022 / 18:15 Uhr
SC Kreuzlingen U17 - SC Horgen U17
Kreuzlingen HB / Egelsee

10.12.2022 / 20:00 Uhr
WBK SM Zürich / SC Winterthur U17 Women - Zug - Aegeri - Horgen U17 Women
Zürich HB / Leimbach

10.01.2023 / 20:30 Uhr
SC Zug / SCF Aegeri Women - SC Horgen Women
Zug HB / Loreto

14.01.2023 / 20:15 Uhr
Lausanne Aquatique Women - SC Horgen Women
Lausanne HB / Mon-Repos

21.01.2023 / 14:50 Uhr
SP Bissone U13 - SC Horgen U13
Aegeri / Aegeribad HB

21.01.2023 / 15:40 Uhr
Lugano Aquatics U13 - SC Horgen U13
Aegeri / Aegeribad HB

21.01.2023 / 18:40 Uhr
Zug - Aegeri - Horgen U20 Women - WBK Zürich - Winterthur - Tristar U20 Women
Zürich HB / Leimbach

21.01.2023 / 19:40 Uhr
Zug - Aegeri - Horgen U20 Women - WSV Basel / WK Thun U20 Women
Zürich HB / Leimbach