Bericht: André Springer, 11. Juli 2019

Was für ein Wasserballkrimi, gestern Abend im Horgner Sportbad Käpfnach: Horgen gewinnt gegen Lugano im Penaltyschiessen mit 18:17 Toren und gleicht die Serie im Kampf um dem Finaleinzug zum 2:2 aus. Morgen Samstag kommt es im Tessin zum allesentscheidenden fünften Spiel.

Dramatik pur im vierten Aufeinandertreffen der Halbfinalisten Horgen und Lugano. Nach dem deutlichen Auswärtssieg vor drei Tagen, war Horgen gewillt, auch das gestrige Heimspiel gegen den amtierenden Schweizermeister zu gewinnen.  Di Gastgeber erwischten einen Traumstart und lagen gegen ein nervös agierendes Lugano bereits nach sieben Spielminuten mit 5:1 Toren in Führung. Diesen Schwung konnten die Gastgeber leider nicht in den zweiten Spielabschnitt mitnehmen: Das Blatt wendete sich und Lugano kam noch vor dem Seitenwechsel auf 6:5 an Horgen heran.

Die Zürcher lagen auf einmal nur noch mit einem Tor mehr in Führung. Im dritten Spielabschnitt gelang den Tessiner sogar der Ausgleichstreffer zum 6:6. Lugano war in dieser fairen Partie definitiv zurückgekehrt. Mit anhaltender Spieldauer spürten die Horgner Wasserballer, das der amtierende Schweizermeister an diesem Abend verwundbar war. Den Einheimischen gelang im letzten Spielviertel innert 63 Sekunden durch Oeler und Bjelajac die zwei wichtigen Treffer zur 8:6 Führung. Und dies eineinhalb Minuten vor dem Spielende. Kurz vor Schluss wendete sich das Blatt jedoch zu Gunsten der Gäste. Horgens Petar Bjelajac wurde von den Luganesis hart in die Zange genommen, ohne dass die Schiedsrichter darauf reagierten. Dies brachte nicht nur das Horgner Publikum in Rage, sondern die bis dato konsequent verteidigenden Horgner verloren für einen kurzen Moment den Faden. Dies nutzten die cleveren Tessiner zum späten Ausgleichstreffer einige Sekunden vor dem Schlusspfiff. Das Penaltyschiessen musste über den Sieg entscheiden. Einmal mehr erwies sich dabei Horgens Torhüter Luca Petricevic als sicherer Wert. Nachdem Captain Bjelajac Verantwortung übernahm und gleich dreimal zum Penaltyschiessen antrat, war es Petricevic, der mit seinen Paraden das Team vom Zürichsee im Spiel hielt. Dem Youngster Julian Osinski war es vergönnt, den allesentscheidenden Treffer zum 18:17 Endresultat zu platzieren. Horgen reist damit morgen zum Showdown nach Lugano. Matchwinner bei den Zürchern war neben Torhüter Luca Petricevic der Deutsche Moritz Oeler mit 5, und Captain Petar Bjelajac mit 6 Treffern.

Matchtelegramm:
SC Horgen - Lugano-NPS -  18:17 nach Penaltyschiessen ( 5:1, 1:4, 0:1, 2:2, 10:9)
Sportbad Käpfnach Horgen 11. Juli 2019
SR: Roman/Wocik
Strafen gegen Horgen 10: gegen Lugano: 9
Aufstellung Horgen: Petricevic, Rengel (1), Oeler (5), Miskovic (1), Fröhli (2), Sokcevic, Osinski (1), Müller, Bjelajac (6), Bogdanovic, Kaszas (2), Grass
Aufstellung Lugano: Schmucki, Graziani (3), Dokic, Alfano (2), Goran Fiorentini (3), Cassina, Bortone (3),  Deni Fiorentini (2), Desserti (4).

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Upcoming Events

Fr Okt 25, 2019 @19:30 -
SCH: Generalversammlung
Sa Nov 02, 2019 @08:00 -
SCH: Papiersammlung
Sa Nov 23, 2019
SCH: Schülerschwimmen 2019

Facebook

Facebook find 40