ComeTogether 2017

Ein spezieller Anlass unter speziellen Bedingungen. Auf dem Horgenerberg liegt Schnee und es ist +3 Grad.

ComeTogether 2017 1

Im Käpfnach scheint die Sonne und die Wassertemperatur ist 22 Grad.

ComeTogether 2017 2

Drei der vier Spiele wurden klar gewonnen und das Vierte nur ganz knapp verloren.

Damen NLD
Horgen – Nyon 10 : 5

U17
Horgen – Carouge 18 : 3

Herren NLB
Horgen – Bern 7 : 8

Herren NLA
Horgen – Carouge 23 : 6

Wasserball wurde vom frühen Nachmittag bis in den späten Abend gespielt.

ComeTogether 2017 3

Einladung SCH ComeTogether 2017

Am Samstag, 29. April beginnt für die Wasserballer des Schwimmclub Horgen die Freiluft Saison im Sportbad Käpfnach.

Wir nehmen dies zum Anlass den Sommer mit der SCH Come-Together offiziell einzuläuten und laden Sie herzlich an die Spiele der Damen, Junioren, NLB sowie NLA (inklusive Teampräsentation) ein.

Plakat ComeTogether 2017

Neben dem Pflotschi-Träff ist auch der Grillstand ab 13.30 Uhr in Betrieb. Und selbstverständlich
haben wir die schöne Tradition beibehalten, dass uns die Wasserball-Damen ab 17 Uhr zum Auftakt mit feinen Apéro-Köstlichkeiten verwöhnen.

Falls Sie an der ComeTogether nicht dabei sein können, würden wir uns über einen Besuch während der Saison sehr freuen.

NLA: Deutlicher Sieg gegen Genf

Horgen gewann am Samstagabend in einer einseitigen Partie gegen Genf mit 15:10 Toren und konnte die erwarteten zwei Punkte an den Zürichsee mitnehmen. Genf war nur während zwei Spielvierteln ein ebenbürtiger Gegner, danach bestimmte Horgen das Geschehen nach Belieben.

Die ersten Acht Spielminuten gehörten Genf, denn Horgen fand zu Beginn der Partie seinen Spiel- Rhythmus eher zaghaft. Mit fortsetzender Spieldauer steigerten sich die Gäste zusehends und die Rhonestädter wurden immer mehr in die Defensive gedrängt. Beim Spielstand von 6:4 für die Zürcher wurde zur grossen Halbzeitpause gepfiffen. Völlig unerwartet brachen die Romands im dritten Spielabschnitt komplett ein. Dem druckvollen Forechecking durch die Horgner Wasserballer hatte das Team vom Genfersee nichts mehr entgegenzusetzen. Horgen, welches ohne den verletzten Maric antrat, erzielte innerhalb von sechs Minuten sechs Treffer zur beruhigenden 12:5 Führung. Im Wissen, dass die Partie zu diesem Zeitpunkt längstens entschieden war, liess Horgens Trainer Lukasz Kieloch auch die Junioren zu Spielpraxis kommen. Und auch Ersatztorhüter Kern erhielt das Vertrauen des Trainers. Genf gelang zwar noch eine kleine Resultatkosmetik, doch beim Stand von 15:10 für die Gäste aus Horgen, war die Partie dann beendet. Die Zürcher konnten gegen Genève Natation auch das zweite Aufeinandertreffen dieser Saison für sich entscheiden. Sie sind nun nach Verlustpunkten aktuell auf dem dritten Platz rangiert.

Genève Natation – SC Horgen 10:15 (4:3, 0:3, 1:6, 5:3)
Hallenbad Les Vernets Genf, 22. April 2017
SR Mudroch/Wocik
Strafen: gegen Horgen 6, gegen Genf 7
Horgen: Petricevic, Kevin Müller (5), Carballo (1), Miskovic, Fröhli (4), Caponio, Rek, Velikov (2), Leo Müller, Bjelajac, Sokcevic, Caleta (3), Kern
Genf: Favre, Barros, Gröbli, Torche, Haldi, Porobic (4), Adrian Carrieri (1), Tochhon, Nordet, Mravik (3), Marko Carrieri (1), Montoya (1), Bosonnet.

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Upcoming Events

Facebook

Facebook find 40