NLA-Playoff Halbfinal: Auch zweiter Penalty-Krimi geht an Horgen

Auch die zweite Partie im Halbfinal-Playoff „best of 5“ ging wiederum an Horgen! Und wieder musste ein Penaltyschiessen über Sieg und Niederlage entscheiden. Auch diesmal behielten die Zürcher die besseren Nerven und siegten schlussendlich mit 13:11 Toren. Neun Minuten vor Schluss lag Kreuzlingen mit 9:5 Toren in Führung und wähnte sich bereits als der sicherer Sieger des Abends. Doch Horgen gab nie auf und glaubte an seine Chance. Die Zürcher setzten zum Schlussspurt an und die Gastgeber fanden kein Rezept mehr, den entfesselten Gästen Paroli zu bieten. Als Czigany kurz vor Schluss den 9:9 Ausgleichstreffer erzielte, gab es für Horgen kein Halten mehr. Kreuzlingen war geschockt, Horgen behielt im Penaltyschiessen die Nerven und gewann souverän das Penaltyschiessen mit 4:2

Horgen Kreuzlingen 1HF 15129

2. Runde (best-of-5):
Kreuzlingen-Horgen 11:13
(2:1, 3:3, 4:2, 0:3, 2:4 nach Penaltyschiessen) Stand 2:0 für Horgen
Hörnli Kreuzlingen, 400 Zuschauer, SR Wocik/Simon
Kreuzlingen: Weber, Somogy (2), Petrovic (2), Keller (1), Marc Herzog (1), Joel Herzog, Vacho (4), Buob, Pleyer, Weideli (1)
Horgen :Petricevic, Czigany(2), , Kevin Müller (3), Fröhli (2), Kiss, Velikov (2), Leo Müller (1), Bjelajac (1), Caleta (2)
Strafen 9 gegen Kreuzlingen, 11 gegen Horgen

Horgen reist nach Kreuzlingen

Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck reisen Horgens Wasserballer heute an den Bodensee zum zweiten Halbfinal-Hit gegen Kreuzlingen. Im Penaltykrimi vom Dienstagabend siegten die Zürcher mit 16:15 Toren und führen somit in der Serie „best of five“ mit 1:0. Knapp dürfte das Resultat auch heute Abend wieder ausfallen, denn beide Teams spielen auf Augenhöhe und kennen die Stärken und Schwächen des Gegners.

Kreuzlingen darf auf die grosse Unterstützung des Heimpublikums zählen, ist doch die Sportart Wasserball in der Bodensee-Gemeinde äusserst populär. Horgen hat in den vergangenen Jahren jedoch immer wieder bewiesen, dass sie sich von der grossen Zuschauerkulisse nicht beeindrucken liessen und ihr schnelles Konter-Spiel auch in fremden Gewässern umsetzen konnten. Nach dem letzten Heimsieg gegen Kreuzlingen ist das Team um Trainer Lukasz Kieloch top-motiviert, den zweiten Play-off-Sieg hintereinander zu realisieren. Alle Horgner Spieler sind fit, sodass sich dem Trainer, was die Einwechslung-Taktik betrifft, viele Optionen bieten werden.

Schwimmbad Hörnli Kreuzlingen, Donnerstag 9. Juli 2015

Spielbeginn 20.30 Uhr.

Dramatischer Play Off Halbfinal mit Horgner Sieg

Spannender hätte die Serie „best of five“ nicht starten können: In einem dramatischen und ausgeglichenen Spiel schlägt Horgen in der ersten Halbfinal-Partie Kreuzlingen knapp mit 16:15 Toren. Nach der regulären Spielzeit lautete das Resultat 12:12 Unentschieden, sodass schlussendlich ein Penaltyschiessen den Sieger erküren musste.

Horgen Kreuzlingen 1HF 1592

Horgen war über lange Zeit die Überlegenere Mannschaft und hielt die Gäste aus Kreuzlinge gut in Schach. Die Gastgeber, welche ohne Deni Kiss antreten mussten, begannen die Partie forsch und konzentriert und spielten in den ersten beiden Vierteln praktisch fehlerlos. Nach der Pause kam den Zürchern dann vor allem ihre Schnelligkeit und gute Kondition zu gute. Immer wieder erschienen die Horgner mit einem Mann mehr vor Torhüter Weber und innerhalb von nur drei Minuten realisierten Fröhli, Czigany und Kevin Müller eine beruhigende 11:8 Führung. Doch das Team vom Bodensee liess sich nicht so leicht abschütteln: Horgen machte im letzten Viertel den taktischen Fehler, dass sie zu früh auf die Verwaltung ihres Drei-Tore-Vorsprungs bedacht ware. Sie nahmen unbewusst den Druck aus der Partie und spielten so den Thurgauern in die Hände. Beim Stand von 12:10, zwei Minuten vor Spielschluss, wollte den Zürchern auf einmal nichts mehr gelingen. Kreuzlingen nutzte die gebotenen Möglichkeiten routiniert und kam kurz vor Schluss durch Robin Pleyer zum 12:12 Ausgleichstreffer. Das Penaltyschiessen musste über Sieg oder Niederlage entscheiden. Nachdem auf Horgner Seite Stefan Velikov und für Kreuzlingen Marc Herzog je einen Treffer verschossen, stieg die Spannung beinahe ins unermessliche. Oliver Fröhli (Horgen) und Rudi Vacho lösten ihre Aufgabe mit Bravour, sodass die letzten beiden Penaltys entscheiden mussten. Karoly Czigany behielt die Nerven und brachte Horgen mit 16:15 in Führung. Auf der Gegenseite wurde Horgens Torhüter Luka Petricevic, zum Matchwinner, hielt er doch den Schuss von Balasz Somogyi und sicherte so dem SC Horgen den wichtigen ersten Heimsieg. Bereits in zwei Tagen treffen die beiden Kontrahenten wieder auf einander, diesmal in Kreuzlingen. Horgen hat mit diesem ersten wichtigen Sieg nochmals zusätzlich Selbstvertrauen tanken können und reist top-motiviert in zwei Tagen an den Bodensee.

SC Horgen – Kreuzlingen 16:15 (3:1, 4:6, 4:1, 1:4, 4:3 Penaltyschiessen)
Sportbad Käpfnach Horgen, 7. Juli 2015, 500 Zuschauer
SR Brugarolas/Wengenroth
Strafen: gegen Horgen 8, gegen Kreuzlingen 9
Horgen: Petricevic, Czigany (3),Kevin Müller (4), Miskovic, Fröhli (3), Velikov, Leo Müller (1), Bjelajac (3), Caleta (2)

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Upcoming Events

Facebook

Facebook find 40