geschrieben von André Springer
Montag, 12. Januar 2015

In Genf kam es am vergangenen Wochenende zum ersten grossen Kräftemessen in der noch jungen Wasserball-Saison. Für die Zürcher lohnte sich die Reise in die Romandie allemal. Mit vier Punkten im Gepäck reisten sie zurück an den Zürichsee. Während am Samstag Gastgeber Genf knapp mit 9:8 besiegt wurde, gab sich Horgen gegen das neu in der Nationalliga A spielende Bissone keine Blösse und besiegte die Tessiner klar mit 13:3 Toren. Damit stehen die Horgner punktgleich mit Lugano an der Tabellenspitze. Die Erleichterung war dem neuen Horgner Trainer Lukasz Kieloch anzusehen: Sein Startdebüt als Trainer beim erfolgsgewohnten Horgen gelang ihm wunschgemäss. Sein Ziel war es, mit vier Punkte in die Saison zu starten und dies konnte er mit seinem Team auch umsetzten.

Spannung im Spiel gegen Genf

Das Resultat täuscht über den eigentlichen Spielverlauf hinweg, denn Horgen lag bis zum letzten Spielviertel meistens mit drei Toren in Führung. Vor allem in der Startphase waren die Zürcher dem Gastgeben auf weiten Strecken überlegen und führten bereits nach 8 Minuten mit 4 Toren Vorsprung. In der Folgezeit schlichen sich bei den Horgner leichte Konzentrationsfehler ein. Zudem mussten die Routiniers Fröhli und Velikov, nach drei persönlichen Fehlern, das Bassin vor dem Spielende verlassen. Daher kamen bei den Zürchern auch die Youngster Suter und Rek zum Zug. Genf drehte noch einmal auf, doch zu mehr als zum Anschlusstreffer reichte es nicht mehr. Das Team vom Zürichsee brachte mit dem 9:8 Schlussresultat somit ihren knappen Vorsprung über die Runden.
Das Spiel vom Sonntagmorgen war dann hingegen eine klare Angelegenheit: Nach einem eher verhaltenen Beginn starteten die Horgner Wasserballer fulminant ins zweite Spielviertel und erzielten innerhalb von sechs Minuten vier Treffer zur beruhigenden 6:1 Führung. Neuling Bissone fand gegen die aufsässig agierenden Horgner kein Rezept und lag zum Ende des dritten Spielabschnitts bereits mit 1:9 im Hintertreffen. Mit dem Horgner Alex Amsler erhielt ein weiterer Nachwuchsspieler das Vertrauen von Trainer Kieloch. Bissone gab sich früh auf und das Schlussresultat von 13:3 für Horgen war daher auch keine grosse Überraschung.

SC Horgen– Genève Natation 9:8 (0:0, 7:5, 2:2, 0:1)
Hallenbad Les Vernets Genf, 10. Januar 2015
SR Suazo/Ravagnani
Strafen: gegen Horgen 12, gegen Genf 7
Horgen: Kern, Czigany (2), Suter, Fröhli (2), Kiss (1), Rek, Velikov (1), Müller(2), Bjelajac (1), Ertopuz

 

SC Horgen – Bissone 13:3 (2:0, 4:1, 3:0, 4:2)
Hallenbad Les Vernets Genf, 11. Januar 2015
SR Ilea/Garcia
Strafen: gegen Horgen 6, gegen Bissone 6
Horgen: Kern, Czigany (5), Amsler, Suter, Kiss (1), Rek (1), Velikov (1), Müller (2), Bjelajac (2), Caponio, Caleta (1)

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Facebook

Facebook find 40