03. Februar 2018

Auch das zweite Auswärtsspiel in der laufenden Meisterschaft, konnten die Horgner Wasserballer souverän für sich entscheiden. Der 13:9 Auswärtssieg täuscht darüber hinweg, dass Horgen bis zur Pause beim Stand von 8:1 bereits mit sieben Treffern im Vorsprung lag und Carouge nie eine Chance hatte, das Spiel noch zu drehen.

Horgen musste zwar den ersten Treffer den Gastgebern aus Genf zugestehen, doch danach nahmen die Zürcher Wasserballer das Spielgeschehen in die Hand. Vor allem der Deutsche Neuzuzüger Moritz Oeler, sowie die Routiniers Kevin Müller und Stefan Velikov, dominierten die Partie nach Belieben. Die drei Akteure steuerten alleine 9 der 13 Treffer für den SC Horgen bei. Kaum war die Partie lanciert, lagen die Genfer auch schon mit 1:5 Toren im Hintertreffen.

Die Genfer bemühten sich zwar, die Partie ausgeglichen zu gestalten, doch das spielerische Manko gegenüber dem Vizemeister war deutlich zu erkennen. Nach der grossen Pause gingen es die Gäste etwas gemächlicher an, was den Welschen eine willkommene Resultatkosmetik bescherte. Beim Stand von 9:7 für den SCH brauchte es dann schon einige deutliche Worte von Trainer Kieloch, damit sich die Horgner Wasserballer wieder auf ihre Spielqualitäten besannen und die Partie doch noch ungefährdet über die Runden brachten. Die Gäste vom Zürichsee bauten ihren Vorsprung auf 13:9 aus, bevor die Schlusssirene ertönte. AS

 

Matchtelegramm: 

Hallenbad Pervenches Carouge, 3. Februar 2018
SC Horgen – Carouge Natation 13:9 (6:1, 2:2, 3:5, 2:1)
SR: Brugarolas/Huber
Strafen gegen Horgen 9, gegen Carouge 12

Horgen: Petricevic, Kevin Müller (3), Oeler (3), Miskovic (1), Fröhli, Domokos, Velikov (3), Osinski, Bjelajac (2) Bogdanovits, Caleta (1)

Carouge: Szegi, Fischer (1), Korte (1), Melet (1), Baertschi, Malaspinas (2), Minervini, Kusar, Szedmak (4)

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Upcoming Events

Keine Termine

Facebook

Facebook find 40