Mit einem ungefährdeten 19:8 Sieg gegen Basel und einem knappen 12:10 Erfolg gegen Genf starteten Horgens Wasserballer am Wochenende in Genf erfolgreich in die Saison 2017. Die beiden Neuverpflichtungen in den Reihen der Horgner Wasserballer, Pablo Carballo und Milos Maric, integrierten sich nicht nur bestens in die neue Mannschaft, sie erzielten bei ihren ersten Auftritten mit den Zürchern auch gleich wichtige Treffer. Mit vier Punkten aus den erste beiden Partien haben die Horgner ihre eigene Zielvorgabe erfüllt.

Basel zu schwach für Horgen

Die Rheinstädter erwiesen sich als der erwartete Punktelieferant. Kaum begonnen, lagen die Horgner bereits im zweiten Spielviertel mit 7:1 Toren uneinholbar im Vorsprung. Die Zürcher mussten in der ersten Partie noch auf ihren neuen Spieler Pablo Carballo verzichten, der aus schulischen Gründen erst die Partie gegen Genf bestreiten konnte. Gar nicht nach Genf reiste Goalgetter Kevin Müller, der ebenfalls aus schulischen Gründen fehlte. Trotz den beiden gewichtigen Absenzen, kam Horgen zu einem ungefährdeten 19:8 Sieg gegen ein chancenloses Basel. Erfolgreichster Schütze beim Zürichsee-Team war Nationalspieler Oliver Fröhli mit insgesamt acht Treffern.

Spannende Partie gegen Genf

Ein ganz anderes Kaliber an Spielniveau wartete am Sonntagmorgen auf die Horgner Wasserballer: Genève Natation erwies sich als der erwartet starke Gegner und Horgen biss sich an den Genfern während der frühmorgendlichen Partie mehr als einmal die Zähne aus. Die Zürcher erwischten einen denkbar schwachen Start und lagen nach wenigen Minuten bereits mit 1:3 Toren im Hintertreffen. Als Horgen bei Beginn des dritten Spielabschnitts mit 4:6 Toren im Rückstand lag, war es der Neuzuzug Pablo Carballo, der mit seinem Treffer zum 5:6 den Umschwung einleitete. Horgen drehte das Spiel innert wenigen Minuten und lag im letzten Spielabschnitt mit 10:8 Toren erstmals im Vorteil. Genfs Anschlusstreffer zum 10:9 durch Porobic, konterte Horgens zweite Neuverpflichtung, Milos Maric, mit dem vorentscheidenden und sehenswerten Treffer zum 11:9.
Zwar gelang den Genfern 24 Sekunden vor dem Spielende wiederum der Anschlusstreffer, doch das Team vom Zürichsee liess nichts mehr anbrennen und erzielte mit dem Schlusspfiff durch Captain Fröhli noch einen weiteren Treffer zum 12:10 Endstand für die Zürcher.

Matchtelegramme

SV Basel – SC Horgen 8:19 (0:4, 1:3, 4:6, 3:6)
Hallenbad Les Vernets, Genf 25. Februar 2017
SR Brugarolas/Castrilli
Strafen gegen Horgen: 10, gegen Basel 10
Aufstellung Horgen: Luka Petricevic, Michi Kern, David Miskovic, Oliver Fröhli (8), Claudio Caponio, Yanik Rek (2), Stefan Velikov (1), Leo Müller (3), Petar Bjelajac (1), Milos Maric (2) Hrvoie Caleta (2)
Aufstellung Basel: Dobkowski, Jedrinovic, Lucato (2), Tunjic, Knezevic (2), Lichter, Gratwohl, Birrer (1), Savic, Verhagen (1), Damjanov (2)

SC Horgen – Genève Natation 12:10 (1:3, 3:2, 4:3, 4:2)
Hallenbad Les Vernets, Genf 26. Februar 2017
SR Castrilli/Roman
Strafen gegen Horgen: 9, gegen Genf 11
Aufstellung Horgen: Luka Petricevic, Pablo Carballo (1), David Miskovic (1), Oliver Fröhli (3), Claudio Caponio, Yanik Rek, Stefan Velikov (1), Leo Müller (1), Petar Bjelajac (1), Milos Maric (4) Hrvoie Caleta
Aufstellung Genf: Favre, Bosonnet, Porobic (6), Florian Torche, Haldi, Dulic, Lionel Torche, Nordet, Mravik (3), Fedotov (1), Montoya, Carrieri.

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Upcoming Events

Facebook

Facebook find 40