Keine Überraschung auch in der dritten Finalpartie zwischen Lugano und Horgen: Mit einem undiskutablen 10:3 Heimsieg sicherte sich Lugano frühzeitig den Meistertitel 2016. Wie bereits in den ersten beiden Spielen, zeigten die Tessiner keine Blösse und liessen den Horgner Wasserballer auch im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen keine Chance. Zwar konnten die Gäste im Gegensatz zu den beiden ersten Spielen, die Partie bis zur zehnten Spiel-Minute mit dem Skore von 1:1 ausgeglichen gestalten, doch danach fielen die Zürcher wieder in ihren alten Trott. Spätestens vor Luganos Torhüter Maksimovic war Endstation und die Zürcher fanden einmal mehr kein Mittel, ihren Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Einmal mehr versagten die Horgner Wasserballer vor allem beim Überzahlspiel mit einem Mann mehr im Wasser. Neunmal erhielten sie dazu Gelegenheit, gerade zwei Treffer resultierte aus dieser nominellen Überlegenheit für das Team vom Zürichsee. Neben der erneuten Horgner Abschlussschwäche, kamen erstmals auch konditionelle Mängeln zum Vorschein. Immer wieder tauchten Luganesi-Stürmer alleine vor Torhüter Petricevic auf. Ihm alleine war es auch diesmal zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Nach drei Spielvierteln lagen die Tessiner uneinholbar mit 7:1 im Vorsprung. Horgen bemühte sich zwar, den Schaden in Grenzen zu halten, doch die Partie war längst gelaufen. Mit drei deutlichen Siegen wurde Lugano verdient Schweizermeister 2016.

Matchtelegramm

Lugano SNP-SC Horgen 10:3 (1:0, 3:1, 3:0, 3:2)

Lido Lugano, 26. Juli 2016

SR Simon/Staub

Strafen gegen Horgen: 11 , gegen Lugano 9

Aufstellung Horgen: Petricevic, Kern, Kevin Müller, Milosevic, Miskovic, Sawyers (1), Rek(1), Velikov, Bjelajac (1), Cassina,  Caleta, Ertopuz.

Aufstellung Lugano: Maksimovic, Scala (1), Dokic, Pagani, Pecoraro, Zanola (1), Krstic, Goran Fiorentini (2), Camponovo, Bortone, Deni Fiorentini (2), Marino (4), Strepparava

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Facebook

Facebook find 40